Was machen wir?

Gemäß unserer Satzung Artikel 2 sind folgend unsere Aufgaben: Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstige Zwecke" der Abgabenordnung. Der Zweck des Vereins ist die Förderung der Rettung aus Lebensgefahr und die Förderung der Jugendpflege. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:

a) Rettung aus Lebensgefahr

  • Die Durchführung von Rettungsmaßnahmen.
  • Die Entwicklung von Verfahren zur Rettung aus Lebensgefahr.
  • Die Entwicklung, Bereitstellung und Unterhaltung von Geräten zur Rettung aus Lebensgefahr und zur Erhöhung der Einsatzbereitschaft von Hilfskräften, deren Aufgabe die Rettung aus Lebensgefahr ist.
  • Die Ausbildung von Personen in der Rettung aus Lebensgefahr.
  • Die Bereitstellung von Personen zur Rettung aus Lebensgefahr.
  • Nationalen und internationalen Erfahrungsaustausch über Maßnahmen zur Rettung aus Lebensgefahr.
  • Die Verbreitung des Gedankens der Lebensrettung.


b) Jugend

  • Erziehung der Jugend zur tätigen Nächstenhilfe.
  • Erziehung zum sozialen Verhalten in der Gemeinschaft.
  • Heranbildung zur Übernahme von Verantwortung.
  • Weckung der Kreativität der Jugendlichen.
  • Nationale und internationale Jugendbegegnung.
  • Veranstaltung von Vergleichswettbewerben.


c) Beschaffung

  • Beschaffung von Geld- und Sachmitteln zur Förderung der Rettung aus Lebensgefahr und Jugendarbeit der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk.

 

Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mittel des Vereins. Keine Person darf durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

Parteipolitische, rassistische und konfessionelle Bestrebungen des Vereins sind ausgeschlossen.

Der Verein sieht sich nicht als Konkurrenz zur Bundesanstalt Technisches Hilfswerk oder deren gewählter Helfervertretung. Er will vielmehr die Arbeit der Vorgenannten nach Möglichkeit unterstützen und fördern.